Oberbürgermeisterin Reker empfängt die Kölner Wissenschaftsrunde im Rathaus

Oberbürgermeisterin Reker empfängt die Kölner Wissenschaftsrunde im Rathaus
Es ist gut, dass es die KWR gibt!

Seit über zehn Jahren engagieren sich die Hochschul- und Forschungseinrichtungen im Verbund mit Stadt und Industrie- und Handelskammer in der Kölner Wissenschaftsrunde (KWR).

oberbu%cc%88rgermeisterin-reker

© Stadt Köln/Reker

Das Netzwerk macht die Leistungen der Wissenschaftslandschaft für die Bürgerschaft erlebbar und setzt Impulse für Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft als Innovationsmotor für den Standort Köln.

“Es ist gut, dass es die Kölner Wissenschaftsrunde gibt!“ sagte Oberbürgermeisterin Henriette Reker zur Begrüßung und ermunterte die Leitungen der  Wissenschaftseinrichtungen. “Setzen sie auch in Zukunft auf die Sichtbarkeit der Wissenschaft und ebenso auf die für unsere Stadt so wichtigen Kooperationen zwischen Unternehmen und Wissenschaft.“

“Als Kölner Wissenschaftsrunde freuen wir uns, dass Frau Reker als Oberbürgermeisterin deutlich gemacht hat, dass die Kontinuität der Initiative ihr gleichsam in die Wiege gelegt wurde – Wissenschaft kann und soll als Teil einer lebendigen und erfolgreichen Stadtgesellschaft wirken, dafür wollen wir alle gemeinsam weiter arbeiten“ beschreibt Prof. Dr. Stefan Heinemann, Mitglied des Vorstands der Kölner Wissenschaftsrunde und Prorektor der FOM Hochschule die positive Stimmung.

Positiv sind auch die Aussichten: 2017 veranstaltet die KWR das Themenjahr “Alles im Fluss – Lebensader Wasser mit Veranstaltungen und Exkursionen in Köln und in der Region.