Deutschlandstipendium der TH Köln

Deutschlandstipendium der TH Köln
43 Unternehmen, Stiftungen und Vereine unterstützen 151 Studierende

„Mit dem Deutschlandstipendium unterstützen wir besonders talentierte und engagierte junge Menschen auf ihrem Weg in berufliche und gesellschaftliche Verantwortung.

TH Koeln LogoUm dafür die besten Studierenden zu finden, haben wir an der TH Köln ein aufwändiges, mehrstufiges Verfahren etabliert“, erläutert Prof. Dr. Sylvia Heuchemer, Vizepräsidentin für Lehre und Studium. Ein weiterer Vorteil: Die Förderer können sich bereits an der Auswahl ihrer Stipendiaten beratend beteiligen.

Ein hochschulinternes Gremium prüft zunächst die Eignung der Bewerberinnen und Bewerber im Hinblick auf ihr ehrenamtliches Engagement und ihre sozialen Umstände. Anschließend folgen Auswahlgespräche vor einer Gutachtergruppe aus Hochschulangehörigen, die von den Förderinnen und Förderern beraten werden. Neben Fragen zu Lebensgeschichte und Motivation tragen die Kandidatinnen und Kandidaten einen siebenminütigen Vortrag vor – in diesem Jahr unter anderem zu dem Thema „Macht die Unterscheidung von Zuwanderung und Asyl noch Sinn?“.

„Unsere Förderer schätzen die Möglichkeit, sich frühzeitig und intensiv in den Auswahlprozess einzubringen und mit den zukünftigen Fach- und Führungskräften in Kontakt zu kommen“, sagt Heuchemer. 43 Unternehmen, Stiftungen und Vereine unterstützen das Deutschlandstipendium an der TH Köln. Zwölf neue Förderer sind im letzten Jahr hinzugekommen. 104 Bachelor- und 47 Masterstudierende erhalten durch das Programm je 300 Euro pro Monat. 150 Euro zahlen die privaten Förderinnen und Förderer, 150 Euro das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds ist mit 37 Stipendien der größte Förderer an der TH Köln. Ebenfalls zu den Premiumförderern mit mehr als acht Stipendien zählen der Verein der Förderer des Instituts für Versicherungswesen an der Technischen Hochschule Köln e.V. und die Hans Hermann Voss-Stiftung.

Beim jährlichen „Meet and Greet“ auf dem Campus Deutz trafen gestern Abend die Stipendiengeber ihre Stipendiatinnen und Stipendiaten. Dabei intensivierten sie die persönliche Beziehung, die sie bereits im Auswahlverfahren aufgebaut haben.